Straffe Innen- und Außenschenkel: 5 einfache Tricks für schnelle Resultate

11070

Sharing is caring!

Besonders die Oberschenkel zählen zu den Problemzonen, wo sich schnell Fettpölsterchen bilden. Die besten Mittel dagegen sind vor allem Bewegung und eine gesunde Ernährung.

Das sind die besten Alltagstricks für straffe Oberschenkel:

1. Mageres Fleisch essen

Helles Fleisch, wie Hähnchen oder Pute, hat einen hohen Eiweiß-Gehalt und hilft dabei, überschüssiges Fett in Muskeln umzuwandeln – besonders von Vorteil, wenn man sich schlanke Oberschenkel wünscht. Wichtig dabei: Das Fleisch ohne Haut essen, da dort viel Fett sitzt. Und besser kochen als grillen, braten oder überbacken.

2. Soja-Produkte




Soja ist nicht nur der ideale Milchersatz, sondern auch noch ein wahrer Fatburner. Sojamilch enthält mehr Eiweiß als gewöhnliche Kuhmilch und bindet das schlechte Cholesterin (LDL) im Blut. Dadurch wird es unschädlich. Das Beste: Spezielle Enzyme sorgen dafür, dass Kohlenhydrate aufgespaltet und abgebaut werden. So können sie nicht im Körper abgespeichert werden und werden direkt entsorgt.

3. Leichte Übungen für straffe Oberschenkel

Skater Hops:

Dafür stehst du hüftbreit und springst von einem Bein auf das andere. Die Arme gehen mit – so erhöhst du den Trainingseffekt. Innerhalb von einer Minute macht du so viele Wiederholungen wie möglich.

Side-to-Side Plié:

Ähnlich wie beim Ballett stehst du in der zweiten Position, die Zehenspitzen zeigen dabei nach außen. Du beugst die Knie und setzt dich tief in die Hocke. 30 Sekunden halten. Beim Hochkommen ziehst du das rechte Bein zu dir hoch. Das Bein absetzen, wieder ein Plié machen, dann das linke Bein hochziehen. Zehn Wiederholungen pro Bein.

Schmetterling:

Diese Übung erhöht die Beweglichkeit! Du sitzt im Schneidersitz auf dem Boden und drückst deine Fußsohlen vor dir zusammen. Dabei umgreifen deine Hände die Fesseln. Dann beugst du dich mit geradem Rücken nach vorne, bis du eine Dehnung in der inneren Oberschenkelmuskulatur spürst. 30 Sekunden halten, dann relaxen.

4. Cardio-Training

Einfach mal zur Arbeit laufen oder die Treppe statt des Fahrstuhls nehmen – es sind schon die kleinen Dinge im Alltag, die dabei helfen können, schlanke Oberschenkel zu bekommen. Darüber hinaus ist Laufen, Walken oder Joggen ein gutes Ausgleichstraining, das die beim Krafttraining angespannten Muskeln wieder entspannt. Auch Schwimmen bietet sich gut an. Der Bonus hierbei: Durch den Bewegungsablauf werden die gesamten Problemzonen des Körpers angegriffen.

5. Viel Wasser trinken




Wasser bringt den Stoffwechsel in Schwung. Eine Studie der Charité Berlin zeigte darüber hinaus, dass das Trinken von kaltem Wasser den Kalorienverbrauch leicht erhöhen kann, da es im Körper erwärmt werden muss. Auch der Zellstoffwechsel wird angeregt. Wer an den Oberschenkeln abnehmen möchte, sollte also ausreichend Wasser trinken. Tipp: Vor dem Frühstück und den anderen Mahlzeiten ein bis zwei Gläser Wasser trinken – so spart man Kalorien. Warum? Der Magen ist leicht gefüllt und man isst automatisch wichtiger.