So klappt es wirklich mit dem Abnehmen

609

Sharing is caring!

Sie haben zu viel auf den Rippen? Dann sind Sie mit diesem Problem nicht allein: Jeder Dritte Deutsche kämpft mit Extrapfunden. Und das, obwohl rund 80 Prozent der Deutschen über 16 in den letzten zwei Jahren eine Diät begonnen haben.

Ob Sie nun zu wenig Selbstdisziplin besitzen, die Diät nicht alltagstauglich genug ist oder Sie nach erfolgreichem Gewichtsverlust in die berühmte Jojo-Falle tappen – Gründe zu Scheitern gibt es viele. Es gibt aber auch Hoffnung: Wir haben einfache aber wirkungsvolle Tipps, die Ihnen wirklich helfen, dauerhaft abzunehmen.



Sport – Fatburner Nummer eins

Der erste Schritt zur Traumfigur ist Sport – dieser Tipp ist zwar wenig überraschend, aber unerlässlich. Jede körperliche Aktivität steigert Ihren Kalorienverbrauch und dieser sollte schließlich eine negative Bilanz aufweisen, wenn Sie abnehmen wollen. Bauen Sie Bewegung in Ihren Alltag ein, nehmen Sie zum Beispiel die Treppe statt dem Fahrstuhl oder das Fahrrad statt der U-Bahn. Aber vor allem: Powern Sie sich richtig aus! Schaffen Sie es, Ihr Training regelmäßig in Ihren Alltag einzubauen, sind Sie Ihrer Traumfigur bald ein großes Stück näher.

Ein guter Mittelweg




Essen Sie keinesfalls zu wenig! Ja, Sie haben tatsächlich richtig gehört: Hungern ist kontraproduktiv für eine langfristige Gewichtsabnahme. Beschränken Sie sich auf eine sehr geringe Kalorienzufuhr, suggerieren Sie Ihrem Körper damit, dass er sich in einer Notlage befindet – folglich schaltet er auf Sparflamme. Wenn Sie dann wieder normale Mengen essen, lagert er extra viel Wasser und Fett ein – als Vorrat für die nächste „Hungersnot“. Mindestens 1.200 Kalorien sollten es also in jedem Fall sein, bei sportlicher Aktivität deutlich mehr. Ein weiterer Tipp: Füllen Sie Ihren Magen mit Lebensmitteln, die ein hohes Volumen haben, aber wenig Kalorien liefern. Gerade jetzt im Sommer sind Salatgurke, Tomaten oder Wassermelone erfrischende und schlanke Sattmacher.

Dokumentation ist alles!

Wissen Sie noch was Sie gestern gegessen haben? Einen Salat zu Mittag – super! Ach ja, und dann war da noch das Snickers nachmittags am Schreibtisch, als es stressig wurde… Viele ungesunde Lebensmittel konsumiert man unbewusst aus einem Impuls heraus – Langeweile, Frust oder Traurigkeit. Am besten wirken Sie entgegen,  indem Sie alles festhalten, was Sie essen – und zwar bevor Sie es essen.



Ein kurzes Foto mit deinem Smartphone reicht meist aus, um zu hinterfragen: Brauche ich das jetzt wirklich? Alternativ gibt es zahlreiche Programme, mit deren Hilfe Sie ein Ernährungstagebuch führen können. So klappt es garantiert mit dem Wunschgewicht!