So kannst du erkennen, dass dein Körper mehr Wasser braucht

2973

Sharing is caring!

Um unseren Körper am Laufen zu halten, müssen wir täglich eine bestimmte Menge Wasser zu uns nehmen. Es gibt einige Signale, die zeigen, dass du sofort mehr Wasser trinken solltest.

Wenn wir schwitzen, urinieren und atmen, verlieren wir Wasser und müssen täglich neues H2O nachfüllen. Einige Studien und Forschungen zeigen, dass Männer etwa 3 Liter Wasser pro Tag und Frauen etwa 2,2 Liter Wasser pro Tag trinken müssen, um eine optimale Hydration zu erreichen. Wer nicht die empfohlene Menge Wasser zu sich nimmt, kann austrocknen und verschiedene Symptome verspüren, die damit zusammenhängen.

Dunkler, gelber und stinkender Urin




Wenn dein Urin dunkel, gelb und stinkend ist, bedeutet das, dass du nicht genug Wasser getrunken hast. Die normale Urinfarbe ist ein helles gelb. Wer nicht die tägliche Wassermenge zu sich nimmt, beginnen die Nieren eine höhere Konzentration des Abfalls zu produzieren, der Giftstoffe, tote Blutzellen, Proteine oder andere Produkte einschließt, die ausgeschieden werden müssen. Infolgedessen, wird der Urin dunkel.

Wenn man bestimmte Medikamente wie B-Vitamine oder Gemüse wie Rüben und Spargel konsumiert, kann sich der Urin ebenfalls in seiner normalen Farbe verändern. Wenn du also eine andere Farbe bemerkst, überlege dir zuerst, was du in letzter Zeit gegessen hast und ob es eine lebensmittelbedingte Veränderung sein kann. Dann beginne mit einer erhöhten Wasserzufuhr. Trinke mehr Wasser, und wenn du danach bemerkst, dass die Farbe nicht wieder normal wird, bedeutet das, dass du möglicherweise mit ernsteren Zuständen wie Gallensteinen oder Hepatitis zu tun hast.

Reduzierter Urinausstoß

Der normale Harndrang beträgt mindestens 6-7 Mal pro Tag. Wenn du nicht genug Wasser trinkst, kann dein Körper die Flüssigkeiten, die ausgeschieden werden müssen, nicht ersetzen. Die Nieren fangen an, Flüssigkeit zurückzuhalten, um Austrocknung zu verhindern. Wenn du also kaum auf die Toilette gehst, solltest du deine Wasserzufuhr erhöhen.

Trockene Haut und Fältchen




Einige Leute geben viel Geld für teure Hautpflegeprodukte wie Feuchtigkeitscremes aus, um ihre Haut weich und geschmeidig zu halten. Es gibt sogar teure kosmetische Verfahren, mit denen die Menschen ihre Falten und Alterungslinien beseitigen. Wer zu wenig trinkt, kann stark gereizte, juckende und entzündete Haut bekommen, weil sie ihre Feuchtigkeit verliert. Außerdem sieht ein ausgetrockneter Körper schnell faltig aus, was sich auch im Gesicht widerspiegelt.

Verstopfung

Dehydrierung kann Verstopfung verursachen und dies kann durch die Erhöhung der täglichen Wasseraufnahme behoben werden. Wenn du nicht ausreichend mit Wasser versorgt bist, beginnt der Körper, Wasser aus verschiedenen Quellen, einschließlich des Dickdarms, aufzunehmen. Es ist wichtig, dass genügend Wasser in dem Dickdarm vorhanden ist, damit der Stuhl weich und leicht zu passieren ist. Auch Gemüse und Obst können die Wassermenge erhöhen.

Gewichtszunahme und Hunger

Unser Körper hat es schwer, zwischen Hunger und Durst zu unterscheiden. Der Hypothalamus, der unseren Durst und Hunger reguliert, kann den Unterschied oftmals nicht erkennen. Darum wissen wir manchmal nicht, ob wir hungrig oder einfach nur durstig sind. Wenn dieses geschieht, fangen wir an, mehr zu essen und das führt zu einer höheren Kalorienzufuhr und auf Dauer zu einer Gewichtszunahme. Wenn du auf Diät bist, solltest du unbedingt darauf achten, genügend Wasser zu trinken. Trinke anstatt eines Snacks ein Glas Wasser und warte kurz ab, ob das Verlangen nach Essen verflogen ist. Wenn nicht, dann hast du ein echtes Bedürfnis zu essen.

Müdigkeit




Müdigkeit, Energiemangel und Antriebslosigkeit können durch Dehydrierung verursacht werden. Weil dein Blutvolumen abnimmt, muss das Herz härter arbeiten, um Sauerstoff durch den Körper zu bekommen. Wenn du also das nächste Mal müde bist, trinke statt Kaffee, der dich zusätzlich austrocknen kann, ein Glas Wasser.

Trockener Mund und Durst




Wenn du einen trockenen Mund hast und durstig bist, kannst du leicht dehydriert sein. Die einzig logische Lösung für dieses Problem ist, mehr Wasser zu trinken.

Kopfschmerzen

Dehydrierung kann auch dazu führen, dass das Hirngewebe seine Feuchtigkeit verliert und zu schrumpfen beginnt. In diesem Fall werden die am Kopf befindlichen Schmerzrezeptoren aktiviert und verursachen Kopfschmerzen. Auch das Blutvolumen nimmt ab und folglich wird die Menge an Sauerstoff, die ins Gehirn gelangt, reduziert, was zu Schwellungen und Entzündungen führen kann, die nur Kopfschmerzen verstärken.

Gelenkschmerzen

Deine Gelenke müssen geschmiert werden, um sich richtig zu bewegen. Wenn du nicht genügend Wasser trinkst, können die Gelenke geschädigt werden und eine chronische Dehydrierung kann zu einer Knochendegeneration führen, die nicht repariert werden kann. Wenn du Gelenkschmerzen hast, stelle sicher, dass du deine  Wasseraufnahme erhöhst.

Schwaches Immunsystem




Sobald du dehydriert bist, steigt der Gehalt an Toxinen in deinem Körper und das kann dein Immunsystem schwächen. Deshalb ist es wirklich wichtig, eine optimale Hydration zu haben und alle Krankheitsnebenprodukte zu eliminieren, die unserem Immunsystem schwächen können.

Laut vielen Ärzten können einige Krankheiten wie erhöhter Blutdruck, Diabetes, hoher Cholesterinspiegel, Asthma, Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Gelenkschmerzen mit einer einfachen Erhöhung der Wasseraufnahme behandelt werden.