So gefährlich ist Cola wirklich

448

Sharing is caring!

Cola ist erfrischend und durch das enthaltene Koffein oft der rettende Wachmacher zu früher oder später Stunde. Doch auch, wenn man sich nach dem Trinken frischer fühlt, sollte man sich davon nicht täuschen lassen. Cola hat wirklich drastische Auswirkungen auf den Körper! Wer es regelmäßig trinkt, sollte daher unbedingt weiterlesen und sich fragen, ob der süße Frischekick diese Risiken wirklich wert ist.

1. Du hast ein höheres Diabetes-Risiko




Cola enthält unheimlich viel Zucker (auf 100 Gramm kommen 9 Gramm). Wer sie trinkt, regt seine Bauchspeicheldrüse an, Insulin auszuschütten. Passiert dies dauerhaft, weil dem süßen Gesöff einfach nicht zu widerstehen ist, wird das Risiko für eine Diabeteserkrankung deutlich erhöht.

2. Du nimmst zu

In 100 ml Cola verstecken sich rund 40 Kilokalorien. Wer einen Liter davon am Tag trinkt, hat schon 400 Kilokalorien zu sich genommen, also fast ein Drittel des Grundbedarfs einer durchschnittlich großen, durchschnittlich schweren Frau (62 Kilogramm bei 1,72 Metern Körpergröße). Die dauernde Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse führt zusätzlich dazu, dass die Leber das Insulin umwandelt und der Körper Fett ansetzt.

3. Du isst ungesünder

Softdrinks wie Cola werden besonders gern zu ungesundem Fastfood wie Burgern oder fettigen Pommes Frites gegessen. Das wird schon in früher Kindheit so erlernt und bleibt ein leben lang im Hirn verankert. So kommt es, dass jemand, der sich im Restaurant eine Cola bestellt, eher zu ungesunden Mahlzeiten greift als derjenige, der sich ein Wasser bringen lässt.

4. Du kannst deutlich schlechter schmecken

Cola ist so übertrieben süß, dass die Geschmacksknospen auf der Zunge bei regelmäßigem Konsum erheblich abstumpfen.



Verschiedene Geschmäcker werden dann nicht mehr so gut wahrgenommen, das Essen schmeckt insgesamt nicht mehr so gut wie früher.

5. Du schwächst Deine Knochen

Studien zum Zusammenhang von Cola-Konsum und der Knochenstärke zeichnen ein erschreckendes Bild: Frauen nach den Wechseljahren, die das Softgetränk täglich zu sich nehmen, haben ein um 14 Prozent erhöhtes Risiko, einen Beckenbruch zu erleiden. Hierfür ist vor allem eine geringere Knochendichte verantwortlich, die durch das regelmäßige Trinken der Cola verursacht wird.


6. Du bekommst Kopfschmerzen … oder Schlimmeres

Wer vor allem Diät-Cola trinkt, nimmt erhebliche Mengen des künstlichen Süßstoffs Aspartam zu sich. Dieser hat zwar deutlich weniger Kalorien als Zucker (etwa 4 Kilokalorien pro Gramm), dafür aber erhebliche andere Nachteile, die zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen können. In Tierversuchen konnte nachgewiesen werden, dass Ratten, denen Diät-Cola verabreicht wurde, Nervenschäden im Hirn erlitten. Diese können nicht nur zu schweren Kopfschmerzen führen, sondern auch zu Schlaflosigkeit und im schlimmsten Fall sogar zu Angstzuständen.

7. Die Nieren laufen auf Hochtouren

Cola ist bekanntermaßen alles andere als ein natürliches Getränk. Die vielen künstlichen Zutaten zwingen die Nieren dazu, permanent auf Hochtouren zu laufen, um die Stoffe wieder aus dem Körper zu spülen.

8. Du schadest Deinem Herz

Das in der Cola enthaltene Koffein lässt den Blutdruck ansteigen. Ein dauerhaft erhöhter Wert schädigt nicht nur die Blutgefäße, sondern auch das Herz.

9. Du bist unaufmerksam




Auf die sehr agile Phase folgt schon nach kürzester Zeit der drastische Abfall des Blutzuckerspiegels. Warst Du eben noch hellwach und konzentriert, fällt es jetzt schwer, klare Gedanken zu fassen und aufmerksam zu bleiben. Das Verlangen nach der nächsten Cola setzt ein und der Kreislauf beginnt von vorne.