Gute Gründe mit dem Joggen anzufangen

94

Sharing is caring!

Gute Gründe mit dem Joggen anzufangen

Wenn du Treppen steigst und danach außer Atem bist, merkst du, dass es höchste Zeit ist, etwas für deine Kondition zu tun. Joggen baut deine Kondition Schritt für Schritt auf.

Wenn du untrainiert fünf Kilometer ohne Pause läufst, tust du dir selbst und deinen Gelenken keinen Gefallen. Wenn du hingegen richtig trainiert und langsam einsteigst, ist das Laufen gesund und hält dich langfristig fit.



Wir haben zusammengefasst, inwiefern sich regelmäßiges Joggen positiv auf deine Gesundheit auswirkt.

1. Laufen stärkt das Herz und den Kreislauf

Laufen stärkt das Herz und bringt den Kreislauf in Schwung. Herz-Kreislauf-Erkrankungen gelten hierzulande als eine der häufigsten Todesursachen. Deshalb sollte man seinem Herz-Kreislauf-System frühzeitig etwas Gutes tun.

Ausdauersportarten wie z.b. Joggen trainieren das Herz optimal, denn dadurch wird es immer leistungsstärker und ist sowohl in Ruhe- als auch Belastungsphasen weniger belastet.

2. Joggen aktiviert das Immunsystem

Joggen ist super, um das Immunsystem zu stärken. Beim Laufen wird eine Menge Adrenalin ausgeschüttet. Das bewirkt, dass sich Abwehrzellen aktivieren und schneller vermehren. So sind mehr von ihnen im Körper, die virusinfizierte Zellen erkennen und abtöten können.



Dadurch treten bei Joggern weniger Infektionskrankheiten auf als bei Leuten, die sich nicht sportlich betätigen. Laufen soll auch das Risiko an Krebs zu erkranken deutlich verringern.

3. Es stärkt Muskeln, Knochen und Gelenke

Muskeln und eine gute Ausdauer bauen sich beim Lauftraining recht schnell auf. Wer darauf achtet, seine Trainingsreize langsam und dem Trainingsplan folgend zu steigern, der kann seine Muskeln, Knochen, Sehnen und Gelenke effektiv stärken und seinen Körper langfristig fit halten. Sogar Krankheiten wie Osteoporose kann man mit Laufen vorbeugen.

4. Regelmäßiges Laufen macht glücklich




Laufen ist nicht nur gesund, es macht auch glücklich. Das liegt nicht nur daran, dass man sich selbst etwas Gutes tut und aus dem Alltagstrott herauskommt, sondern auch daran, dass der für Läufer typische niedrigere Ruhepuls zu einer Reduktion von Stress führt.

Läufer bauen außerdem viel schneller Stress ab und schütten vermehrt Glückshormone wie Endorphin und Serotonin aus.

5. Laufen macht schlank und straff

Läufer sind meistens schlank: Sie sind viel in Bewegung und profitieren von einem beschleunigten Stoffwechsel.



Darüber hinaus hilft das Training auch bei Cellulite. Einerseits strafft die regelmäßige Bewegung den Körper, andererseits regt sie die Durchblutung an, was die Haut weniger anfällig für die fiesen Pölsterchen macht.

Das sind doch sehr motivierende Gründe um über das Joggen nachzudenken, findest du nicht?