Gründe, weniger Fleisch zu essen

118

Sharing is caring!

Gründe, weniger Fleisch zu essen

Du machst dir Gedanken darüber, weniger Fleisch zu essen? Das ist eine sehr gute Idee. Denn wer öfter auf vegetarische Gerichte setzt, ernährt sich nicht nur gesund, sondern tut auch etwas für den Umweltschutz.



Und es gibt noch mehr Gründe, weniger Fleisch zu essen. Wir haben die besten Gründe für euch zusammengefasst.

1. Das Krebsrisiko wird verringert

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Wurst und Schinken als krebserregend eingestuft. Jemand, der regelmäßig verarbeitete Fleischprodukte zu sich nimmt, erhöht demnach sein Risiko, an Darmkrebs zu erkranken.



Und auch Steak-Freunde sollten sich zurückhalten: Von der WHO wurde rotes Fleisch (z. B. vom Rind, Kalb, Lamm, Schwein, Pferd, Schaf oder von der Ziege) als wahrscheinlich krebserregend eingestuft. Wer es häufig isst, wird nach Aussage der WHO, die Chance an Darm-, Prostata- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkranken erhöht.

2. Das Risiko für Herzkrankheiten und einen Schlaganfall sinkt

Wer seine Ernährung auf rein pflanzliche Stoffe beschränkt, tut seinem Herzen etwas Gutes. In Studien wurde nachgewiesen, dass eine vegetarische Ernährung nicht nur dazu beiträgt, Herzkrankheiten zu verhindern, sondern auch dazu, bereits bestehende Probleme zu lindern. Eine Ernährung mit weniger oder ganz ohne Fleisch wirkt sich auch positiv auf den Blutdruck aus. Wer keine Probleme mit dem Blutdruck hat, wird auch geringere ernsthafte gesundheitliche Risiken wie etwa einen Schlaganfall haben.

3. Du bleibst schlank oder nimmst einfacher ab




Es ist einfacher abzunehmen, wenn du auf Fleisch verzichtest. Denn wie in Studien nachgewiesen wurde, hängt die Menge des Fleischkonsums direkt mit der Entwicklung von Übergewicht zusammen.

4. Du schützt die Umwelt




Bei der Fleischproduktion entstehen erhebliche Mengen Treibhausgase. Wer weniger Fleisch isst, hilft der Welt, ein kleines bisschen aufzuatmen und leistet so seinen Beitrag dazu, den Klimawandel zu verlangsamen.

5. Du tust etwas für den Tierschutz

Millionen von Rindern, Schweinen, Hühnern etc. werden jedes Jahr getötet, um von uns gegessen zu werden. Viele von Ihnen stammen aus Massentierhaltung. Wer weniger Fleisch ist, trägt dazu bei, dass weniger Tiere leiden. Und soll es doch einmal ein Steak oder Schnitzel sein, dann greif bitte zu Bio-Ware.

6. Dein Speiseplan wird vielfältiger




Immer nur Fleisch zum Mittag- oder Abendessen. Das wird auf Dauer auch dem größten Fleischfan zu langweilg. Wer sich darauf einlässt, weniger Fleisch zu essen, entdeckt schnell neue Rezepte, lernt, Nahrungsmittel neu zu kombinieren und wird somit vielfältiger und gesunder essen.