Dieses Workout verbrennt 1000 Kalorien in einer Stunde

131

Sharing is caring!

Wir haben ein ganz interessantes Workout für dich, was extrems viele Kalorien verbrennt und zudem sehr Spaß macht.

Dieses Workout verbrennt 1000 Kalorien in einer Stunde




Unser neues Lieblings-Workout ist Trampolin springen! Das macht nicht nur eine Menge Spaß, in einer Stunde kann man schonmal bis zu 1000 Kalorien verhüpfen.

In den Fitnessstudios findet ihr es unter „Jumping Fitness“, „Balance Swing“ oder „Rebounding“. Dabei springt man auf einem Minitrampolin mit einem Durchmesser von 90 bis 130 Zentimeter zum Beat der Musik – in der Gruppe sieht das natürlich sehr lustig aus, macht aber wirklich Spaß. Anstrengend kann es natürlich auch sein. Aber klar, wie auch sonst sollten wir 1000 Kalorien in nur einer Stunde verbrennen können?

So geht das Wunder-Workout auf dem Trampolin

Ihr könnt das Workout sowohl in einer Gruppe, als auch Zuhause machen, vorausgesetzt ihr habt ein Minitrampolin mit T-Stange als Haltegriff zur Verfügung. In der Regel gibt ein Instructor die Choreo vor und dann wird kräftig gesprungen. Je nach gewünschtem Schwierigkeitsgrad und Fitnesslevel könnt ihr die Geschwindigkeit individuell anpassen und mit der Zeit erste Aerobic-Schritte und Kräftigungsübungen ausprobieren. Wem das zu viel ist, fängt mit leichten Sprüngen an.

Springen ist besser als Joggen




Wer erst mal die Vorteile vom Trampolin springen kennt, fragt sich, warum er überhaupt noch joggen gehen sollte. Beim Springen werden über 400 Muskeln trainiert – Lachmuskeln nicht eingeschlossen. Außerdem verbessert es das Herz-Kreislauf-System viel effektiver als andere Ausdauersportarten. Durch die Federung schont ihr zusätzlich eure Gelenke und der Muskelkater hat auch keine Chance. Durch das Abfedern übersäuern die Muskeln nicht so stark – Schmerzen sind am nächsten Tag die Ausnahme. Die Liste an positiven Auswirkungen auf unseren Körper ist lang. So trainieren wir zum Beispiel gleichzeitig unsere Balance, verbessern unsere Haltung und stimulieren die Fußreflexzonen beim Springen ohne Schuhe.

Wer regelmäßig Jumping-Workouts macht, regt auch die Zirkulation des Lymphsystems an und sorgt dafür, dass der eigene Körper entgiftet und mit Nährstoffen versorgt wird. Außerdem wird durch das Springen mehr Gelenkflüssigkeit gebildet, die die Bandscheiben beweglicher macht und den Knochenaufbau fördert.

Während des Trainings schüttet der Körper nämlich nicht nur Adrenalin, sondern auch die Glückshormone Dopamin und Serotonin aus. Ängste, Stress und Sorgen sind dann für kurze Zeit vergessen. Vor allem das gemeinsame Springen zum Takt der Musik kann ein richtiger Stimmungsbooster sein und ein Zugehörigkeitsgefühl in uns auslösen.



Hört sich alles sehr motivierend an, oder?