Diese Kräuter verbrennen tatsächlich Bauchfett

319

Sharing is caring!

Eine Sache vorweg: Es reicht nicht, wenn du denkst, dass du diese Kräuter in deine Ernährung eingebaut hast und nichts mehr tun musst um abzunehmen. Neben einer gesunden Ernährung gehört auch Bewegung dazu.

Da das Bauchfett aber sensibel auf Veränderungen der Ernährungsgewohnheiten reagiert, können wir durch die richtige Wahl an Lebensmitteln zumindest versuchen, seinen Abbau zu unterstützen:



Manche Lebensmittel beeinflussen den Stoffwechsel oder für die Fettverbrennung wichtige Hormone nämlich eher, als andere.

1. Bauchfett abnehmen mit Kresse

Mit gerade einmal 35 Kalorien auf 100 Gramm lässt sich das Kreuzblütengewächs kinderleicht in die Ernährung integrieren. Die kleinen grünen Blättchen stecken voller Vitamin C, was essenziell für die Fettverbrennung ist. Es unterstützt den Körper bei der Produktion des Hormons Noradrenalin, was wiederum dabei hilft, Fett aus den Fettzellen zu lösen. Das in ihm enthaltene Spurenelement Chrom soll sich zudem auf unser Sättigungsgefühl auswirken und so Heißhungerattacken vorbeugen.

2. Bauchfett abnehmen mit Minze




Minze ist vielfältig einsetzbar und verleiht jedem Gericht einen angenehm frischen und kühlen Geschmack. Für diese Frische ist das in den Blättern enthaltene Menthol verantwortlich – dieses soll den Heißhunger zügeln und so Fressattacken vorbeugen. Außerdem regt es den Gallenfluss an, beruhigt so krampfartige Beschwerden im Magen-Darm-Trakt und kann gegen einen Blähbauch helfen. In den Minzblättern steckt außerdem eine Menge Vitamin C, das, wie bereits erwähnt, essenziell für die Fettverbrennung ist.

Minze lässt dich ganz einfach in die Ernährung integrieren: Kombiniert mit stillem Wasser kann es vereinfachen, die empfohlenen zwei bis drei Liter pro Tag zu trinken.

3. Bauchfett abnehmen mit Schnittlauch




Das Lauchgewächs ist eines der beliebtesten Kräuter der deutschen Küche und passt in beinahe jede Suppe, zu jedem Salat oder auch hervorragend zur Proteinbombe Rührei.
Weil Schnittlauch ein echtes Energiebündel ist, sollten wir ihn, so oft es geht, mit unserem Essen kombinieren: Sein hoher Vitamingehalt, darunter Vitamin C, Vitamin B6 oder Vitamin K, und Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium und Eisen bieten ein Rundum-Komplettpaket für unsere Gesundheit. Sein relativ hoher Ballaststoffanteil unterstützt die Darmtätigkeit und damit unsere Verdauung.