Deshalb solltest du immer nackt schlafen

362

Sharing is caring!

Etwa 8 Prozent der Bevölkerung schläft nackt. Wenn du zu der Gruppe Menschen gehörst, die dem Nacktschlafen eher skeptisch gegenüber steht, solltest du beachten, dass das Schlafen ohne Pyjama sich durchaus positiv auswirken kann: Es hebt die Stimmung, lässt dich sogar besser schlafen und kann gut für die Beziehung sein.

Nachdem du diese 6 Gründe gelesen hast, willst du nie wieder mit einem Pyjama schlafen:

1. Du schläfst besser




Die sogenannte „circadiane Rhythmik“ eines Menschen lässt unsere Körpertemperatur sinken, sobald wir schlafen. Pyjamas können das allerdings verhindern, indem Sie uns wärmen. Sobald unsere Körpertemperatur konstant hochgehalten wird, wird unser natürlicher Schlafrhythmus gestört, was im schlimmsten Fall zu Schlaflosigkeit führt.

2. Du fühlst dich attraktiver

Wenn du nackt schläfst, fühlst du dich automatisch sexy, was wiederum deine Libido steigern kann. So kann sich dein Sexleben verbessern, das sich wiederum auf deine Gesundheit und Zufriedenheit auswirkt.

3. Du behälst deine Figur

Wenn wir schlafen, sinkt unsere Körpertemperatur immens. Wachstumshormone werden ausgeschüttet, während die Stresshormone eine Pause machen. Das alles führt zu einem tiefen und guten Schlaf. Wenn dein Schlaf durch Pyjamas gestört wird (siehe Punkt 1), steigt allerdings das Cortisol-Level (ein Stresshormon) sehr stark an. Dieses ist oft verantwortlich für einen größeren Appetit. Somit hilft Nacktschlafen dir dabei, dein Körpergewicht zu halten.

4. Lass deine intimsten Körperteile an die frische Luft




Wenn du auf deinen Pyjama verzichtest, kann das sehr gut für deine intimen Körperstellen sein. Das weibliche Geschlechtsorgan hat seine eigene, natürliche Temperatur und Feuchtigkeit. Ist diese besonders warm, bietet sie die perfekte Umgebung für die Vermehrung von Bakterien und Pilzen. Verzichte daher auf deinen Pyjama, damit mehr Luft an diese Stellen kommt und Bakterien sich nicht so schnell vermehren können.

5. Es verbessert dein Sexleben

Einmal die Woche Sex zu haben macht Paare glücklich, wie Studien zeigen. Wenn du und dein Partner nebeneinander nackt im Bett liegt, ist es viel wahrscheinlicher, dass ihr miteinander schlaft, als wenn ihr Pyjamas anhabt. Das bringt definitiv mehr Intimität in eure Beziehung, da mehr vom Liebeshormon Oxytocin ausgeschüttet wird. Oxytocin verringert deim Stresslevel, das Risiko unter Depressionen zu leiden und hat weitere positive Auswirkungen auf die Gesundheit, sowohl physisch als auch mental.

6. Du benötigst keine morgendliche Dusche

Morgens zu duschen ist nicht jedermanns Sache, da man dadurch etwa 20 bis 30 Minuten früher aufstehen muss. Wenn du nackt schläfst, schwitzt du weniger in der Nacht. Dadurch musst du nicht unbedingt duschen gehen und dein Haar fettet auch langsamer.