Das passiert, wenn du jeden Tag 10.000 Schritte gehst

297

Sharing is caring!

Gehen ist gesund, denn gesundheitlich bringt dich jeder Schritt weiter. Aus diesen Gründen solltest du täglich 10.000 Schritte machen.

1. Dein Herz wird stärker




Gemäßigte, ausdauernde Bewegung ist ideal für das Herz, da es dadurch sanft trainiert wird. Der Puls steigt beim Gehen nur gering an, sodass das Herz nicht übermäßig belastet wird. Gleichzeitig muss es jedoch mehr tun als beim Sitzen oder Stehen. Wer regelmäßig 10.000 Schritte am Tag geht, macht sein Herz jeden Tag ein bisschen stärker.

2. Du wirst seltener krank

Wenn du wirklich jeden Tag 10.000 Schritte schaffst, bist du sehr wahrscheinlich auch bei Wind und Wetter draußen. Dadurch härtest du dich selbst ab und stärkst dein Immunsystem. Gleichzeitig senkst du deinen Blutdruck und damit das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall.

3. Du nimmst ab

Dass du bei regelmäßiger Bewegung sehr schnell auch auf der Waage einen Unterschied bemerkst, versteht sich von selbst. Planst du also gerade, einige Pfunde zu verlieren, solltest du die täglichen 10.000 Schritte fest einplanen.

4. Deine Stimmung hebt sich

Leidest du unter Nervosität, ist Gehen das ideale Mittel für dich. Die gleichmäßige Bewegung entspannt und bringt dich auf andere Gedanken. Such dir Strecken, auf denen du möglichst gut die Seele baumeln lassen kannst. So wirst du bald feststellen, dass sich deine Laune insgesamt verbessert.

5. Du wirst kreativer




Studien haben ergeben, dass Spazierengehen die Kreativität verbessert. Wenn du also über einem Problem brütest, quäle dich nicht damit, sondern geh raus und laufe. Jeder Schritt wird dich näher an die Lösung bringen.

So schaffst du 10.000 Schritte am Tag

Doch wie schafft man es, durchschnittlich 10.000 Schritte am Tag zu machen? Mehr Bewegung in einen vollgepackten Alltag zu packen, ist gar nicht so schwierig. Hier sind ein paar Tipps für dich:


1. Nimm die Treppen, statt den Aufzug

Ganz egal, welches Gebäude du betretest: Geh ab sofort immer Treppen, anstatt dich ganz bequem mit dem Fahrstuhl nach oben und unten kutschieren zu lassen.

2. Geh in der Mittagspause spazieren

Nutz die Mittagspause nicht nur für einen leichten Snack, sondern plane regelmäßig einen kurzen Spaziergang ein. Je nachdem, wie viel Zeit du hast, fällt dieser mal kürzer, mal länger aus. Wichtig ist allein, dass du dich überhaupt bewegst.

3. Stell dich beim Fernsehen auf den Stepper

Ist dir Spazierengehen zu langweilig, dann leg dir einen Stepper zu. Auf diesem kannst du abends vor dem Fernseher deine Schritte machen. Durch die Ablenkung vergeht die Zeit schneller, sodass  du manchmal vielleicht sogar länger läufst als du geplant hast.

4. Verabrede dich zum Schrittesammeln

Kannst du dich allein nur schwer aufraffen, dann verabrede dich mit einer Freundin zum gemeinsamen Spaziergang. In Gesellschaft vergeht die Zeit schneller und die Schritte laufen sich fast wie von selbst. Einmal pro Woche kann dieser Freundinnen-Spaziergang zu einer echten Institution werden: So stärkst du nicht nur die Freundschaft, sondern tust auch etwas für die Gesundheit.

5. Parke möglichst weit weg




Immer den Parkplatz zu suchen, der dem Ziel am nächsten liegt, ist vielen zur Gewohnheit geworden. Mach es einmal anders und park bewusst weit weg. Schwupps, sind schon wieder einige Schritte mehr gesammelt.

6. Lauf eine Busstation

Bist du mit dem Bus oder der Straßenbahn zur Arbeit unterwegs, geh die erste Station zu Fuß. Schon sind wieder ein paar Schritte mehr auf deinem Konto.