Das passiert, wenn du deine Unterwäsche nicht regelmäßig wechselst

123

Sharing is caring!

Unsere Unterwäsche muss einiges aushalten. Vor allem, weil wir sie da tragen, wo wir täglich die meisten Absonderungen verlieren. Immerhin landen in unserer intimsten Region nicht nur Hautschuppen und Haare, wir sondern dort auch Schweiß, Fäkalpartikel oder Ausflüsse aus der Vagina ab. Dass sich in diesem wohlig-warmen Milieu Mikroben und Bakterien besonders wohlfühlen, ist klar.



Stell dir jetzt mal vor, du würdest deine Unterwäsche mehrere Tage hintereinander tragen. Die Bakterien würden sich vermehren. Es beginnt, schlecht zu riechen oder es entstehen gar Infektionen. Schon zwei Tage sind zu viel! Was passieren kann, wenn du deine Unterwäsche an zwei aufeinanderfolgenden Tagen trägst, erfährst du hier:

Juckreiz




Schweiß und Giftstoffe verlassen den Körper durch die Haut und hinterlassen in dieser Verbindung einen Juckreiz. Wenn sich Bakterien und Pilze auf der Haut vermehren, beginnt es zu jucken. Wenn du deine Unterwäsche nicht regelmäßig wäschst, kann sich der Juckreiz verschlimmern.

Hautausschlag

Wenn Haut in Kontakt mit vielen Mikroben kommt, reagiert sie. Meist mit einem juckenden, geröteten Ausschlag. Wenn Unterwäsche nicht täglich gewechselt wird, kann die Kombination aus Ausfluss und Fäkalpartikeln zur Entstehung von Bakterien und zum Hautausschlag führen.

Blasenentzündung

Wenn du Unterwäsche zu lange trägst, können die darin entstandenen Bakterien in deinen Harntrakt wandern und so eine Blasenentzündung auslösen.


Läuse

Schlechte Hygiene und mehrfach hintereinander getragene Unterwäsche kann das Risiko erhöhen, Läuse oder Krätze zu bekommen.