Das passiert mit deinem Körper beim detoxen

153

Sharing is caring!

Das passiert mit deinem Körper beim detoxen

Detox ist häufig eine effektive Methode für eine strahlendere und reinere Haut ohne Mitesser und Akne, da auf Zucker und Süßigkeiten verzichtet wird. Die große Flüssigkeitszufuhr fungiert wie eine zusätzliche Körperschicht, die deinem Teint einen natürlichen Glow verleiht.



In Sachen Abnehmen, wird der Erfolg nicht lange halten. Auch wenn das Gefühl nach einer erfolgreichen Kur unbeschreiblich ist und man tatsächlich auch Gewicht verliert, handelt es sich meistens um den Verlust von Wassereinlagerungen und weniger um verbranntes Fett. Das führt dazu, dass es sich eher um einen kurzfristigen Effekt handelt. Besonders gilt das für den Blitzeffekt am Anfang.

Wenn man aber längerfristig und strikt seinen Ernährungsplan (ohne feste Nahrung) folgt, nimmt man pro Tag zwischen 250 und 500 Gramm ab.

Wer sich Detox-Kur unterzieht, hat auch oft mit dem Jo-Jo-Effekt zu kämpfen – isst man danach nämlich ganz normal weiter, futtert man sich die verlorenen Gramm nicht nur ultra schnell wieder an, sondern gewinnt unter Umständen sogar noch weitere dazu.



Der berüchtigte Jo-Jo-Effekt tritt immer dann auf, wenn man in kurzer Zeit schnell viel Gewicht verloren hat. Der Körper benötigt danach nämlich weniger Energie als vorher, da der Stoffwechsel heruntergefahren ist. Gehst du dann wieder zum normalen Tagesplan über, hat dein Körper wieder einen Überschuss an Energie, die er in Form von Fett einlagert.

Wie viel man tatsächlich abnehmen kann, hängt von der Dauer und der Art der Kur ab. Wenn du dir beispielsweise nebenher noch ab und an eine Schokolade gönnst oder tageweise eine Pause einlegst, dauert es logischerweise, bis sich Resultate zeigen. Du kannst damit eventuell sogar den gesamten Effekt zunichtemachen, sodass die ganze Quälerei umsonst war. Also besser den Ernährungsplan folgen!

Auch ein wichtiger Faktor: der Sport. Während einer Detox-Diät solltest du regelmäßig Sport treiben. Hat der Körper seine Wassereinlagen verbrannt, geht er nämlich nicht direkt zur Verbrennung der Fettreserven über.



Stattdessen greift er die Eiweißdepots deiner Muskeln an. Machst du nicht genug Sport, verlierst du also  Gewicht wegen geringere Muskelmasse und nicht, weil das Fett an den Hüften schmilzt. Das Schwitzen bleibt dir also trotz Nahrungsverzicht nicht erspart, wenn du wirklich bleibende Resultate anstrebst.