Augen Makeup

766

Sharing is caring!

Augen Make up

1620111_642757785784573_1621093362_n

Man benötigt 5 Dinge um die Augen perfekt zu schminken.

  • 1. Aufheller
  • 2. Kajal
  • 3. Lidschatten
  • 4. Mascara
  • 5. Augenbrauenstift

1. Grundierung auftragen

Es ist wichtig, dass die Haut im Gesicht gleichmäßig ist. Daher sollte gut grundiert werden, sonst sieht auch das tollste Augen-Make-up nach nichts aus.

2. Erst Aufheller, dann Kajal

Man beginnt nach der Gesichtsgrundierung mit dem Lidschatten. Zunächst wird der Aufheller auf das bewegliche Lid aufgetragen. Dieser hebt das Auge optisch hervor. Mit einem dunklem Kajalstift geht es dann zunächst unterhalb des Auges – unter oder zwischen dem Wimpernkranz – weiter. Die Linie sollte von außen zur Mitte hin auslaufen. Beim oberen Lidstrich hilft ein Trick: Für eine gleichmäßige Kontur die Braue mittig nach oben ziehen. Das Lid ist gestrafft, und die Hand hat es leichter, den Stift durch den oberen Wimpernkranz zu ziehen. Der Effekt der zwei kleinen Linien ist erstaunend: Die Wimpern wirken dichter und verleihen dem Gesicht mehr Ausdruck.

3. Die perfekte Mandelform zeichnen

Wer die Linie außen dicker schminkt und nach innen dünn auslaufen lässt, kann außerdem seine natürliche Augenform austricksen und für die perfekte Mandelform sorgen. Wer es sich zutraut, nimmt flüssigen Eyeliner – perfekt für den «Tiffany»-Lidstrich.

4. Die richtige Lidschatten-Farbe wählen

Bei der Wahl der Lidschatten ist es wichtig, auf den Typ zu achten. Sommer- und Wintertypen sollten mit kalten Farben arbeiten, Frühlings- und Herbsttypen stehen warme Farben besser. Wer seine Augenfarbe in Szene setzen will, greift auf Komplementär-Effekte zurück: Für Grün- und Blauäugige sind das braune und rote Töne, gerne auch Gold-Akzente. Frauen mit braunen Augen können fast alles tragen, sagt Bärweg. Besonders schön zum Strahlen bringt man sie mit den Farben Flieder und Pflaume.

5. Lidschatten auftragen

Für die «klassische Banane» wird die Farbe mit einem Applikator vom Augenäußeren in die Lidfalte aufgetragen und nach oben Richtung Knochenbogen verwischt. Am besten sei es, mit einem Pinsel zu arbeiten, um Farbe und Aufheller zu verblenden.

Schlupflider überlisten Die dunkle Farbe auf der Knochenpartie verjüngert das Auge zusätzlich – Schlupflider werden ausgetrickst. Bei Schlupflidern kann man ruhig richtig viel Farbe direkt in die Lidfalte auftragen. Am besten erst mit einem Kajal im 90-Gradwinkel ganz oft hin und her malen, dann nach oben und unten ausblenden. Für eng beieinander stehende Augen oder generell für einen spannenden Effekt heißt es, einfach den dunklen Lidschatten statt in den äußeren in den inneren Augenwinkel aufzutragen.

6. Wimpern tuschen

Nach dem Lidschatten kommen die Wimpern. Vor dem Tuschen sollten Frauen mit der Wimpernzange einen Schwung erzeugen. Experten-Tipp: Die Zange vorher mit dem Fön anwärmen. Die Zange mit leichten Öffnungsbewegungen vom Kranz nach oben führen. Der Mascara sollte stets zweimal aufgetragen werden, um sogenannte Fliegenbeine zu vermeiden. Wer außerdem alle zwei Wochen die Bürste mit Shampoo auswäscht, verhindert unerwünschte Klümpchenbildung.

7. Augenbrauen in Form bringen

Die Brauen bilden den Rahmen für die Augen und beschließen das Make-up. Brauen wollen geformt werden – zum Beispiel mit einem Augenbrauenstift. Experten-Tipp: Ein altes Mascara-Bürstchen nehmen. Es sollte fast keine Farbe mehr enthalten. Bei den Brauen kommt es lediglich auf die Form, nicht auf die Farbe an.