5 Erste-Hilfe-Tipps gegen Liebeskummer

6011

Sharing is caring!

5 Erste Hilfe Tipps gegen Liebeskummer

1. Akzeptieren Sie, dass Sie sich in einem emotionalen Ausnahmezustand befinden




Wenn Sie gerade an Liebeskummer leiden, sind sie in einer Situation, in der Sie besonders liebevoll mit sich umgehen sollten. Es ist vollkommen normal, dass Sie müde und nicht so leistungsfähig sind wie sonst, denn Ihr Körper und Geist benötigen sehr viel Energie, um den Schmerz und die Ängste, die sich durch den Verlust ergeben, zu ertragen und zu verarbeiten. In unserer Gesellschaft wird Liebeskummer leider noch nicht anerkannt und mit Floskeln wie „Du findest schon wieder jemanden“ abgetan und manchmal ins Lächerliche gezogen. Nehmen Sie Abstand von diesen Personen und suchen Sie sich Menschen, die Sie verstehen. Versuchen Sie zu akzeptieren, dass Liebeskummer ein emotionaler Ausnahmezustand ist und dass er vorbeigeht, auch wenn Sie es sich im Moment nicht vorstellen können.

2. Weinen Sie!




Das mag im ersten Moment sehr lapidar klingen, ist jedoch essenziell für Ihre Heilung, und auch um nicht körperlich zu erkranken. Liebeskummer ist nicht nur emotional, sondern auch physisch sehr herausfordernd. Ihr Körper muss mit einem sehr hohen Level an Stresshormonen umgehen und Weinen hilft ihm dabei, denn – so simpel es klingen mag – durch die Tränen werden diese Stresshormone aus dem Körper abtransportiert. Ein weiterer Effekt ist die Produktion von Endorphinen, ein vom Körper selbst produziertes Morphin, das schmerzlindernd wirkt. Wenn wir nicht weinen, erhöhen wir das Risiko auf beispielsweise Schlaflosigkeit, Sodbrennen, Rücken-, Bauch- und Kopfschmerzen oder Magen-Darm-Störungen.

Weinen hat Nichts mit Schwäche zu tun, egal ob Sie eine Frau oder ein Mann sind.

3. Schreiben Sie ein Tagebuch!




Gerade bei Liebeskummer werden wir erschlagen durch Gedanken und Gefühle, die wir teilweise nicht mehr zuordnen können: Alte Erinnerungen, Ängste und Sehnsüchte verfolgen uns täglich auf Schritt auf Tritt. Wenn es Ihnen so geht, dann hilft es, wenn Sie ein Tagebuch schreiben, in dem Sie einfach Ihre Gedanken und Gefühle niederschreiben. Das wird Ihnen dabei helfen Ihren Kopf frei zu bekommen – im wahrsten Sinne des Wortes! Versuchen Sie bei Liebeskummer so vieles wie möglich aus Ihrem Kopf zu Papier zu bringen, damit geben Sie sich selbst mehr Raum für heilende Gedanken und innere Ruhe.

4. Erschaffen Sie sich Routinen!




Wenn wir an Liebeskummer leiden, ganz besonders nach einer langjährigen Beziehung, ist eines der beklemmendsten Gefühle der Kontrollverlust, da wir das Gefühl haben, dass unser gesamtes Leben aus der Bahn geraten ist. Wenn es Ihnen so geht, dann erschaffen Sie sich tägliche Routinen. Diese können so simpel sein wie ein genauer Ablauf nach dem Aufstehen, für nach der Arbeit und vor allem für die Wochenenden, die oftmals am schlimmsten sind. Routinen geben uns das Gefühl von Sicherheit, da wir wissen, was wir als Nächstes tun. Sie wirken dem Gefühl, dass unser Leben außer Kontrolle geraten ist entgegen und helfen uns dabei Sicherheit und Stabilität zu entwickeln.

5. Lernen Sie sich selbst zu lieben!




Haben Sie sich schon mal gefragt, was Liebeskummer eigentlich ist? Meine persönliche Definition nach vielen Jahren Coaching lautet: Liebeskummer ist der Schmerz, den wir spüren, wenn wir feststellen, wie sehr wir die Verbindung zu uns selbst verloren haben, weil wir uns zu stark auf die Verbindung mit einem anderen Menschen ausgerichtet haben. Es ist Teil Ihrer Aufgabe sich jetzt um sich selbst zu kümmern und wieder in eine liebevolle Verbindung mit sich selbst zu gehen. Wenn Sie an Liebeskummer leiden, dann fragen Sie sich täglich mehrmals: Was brauche ich jetzt, um mich besser zu fühlen? Manchmal werden Sie das Gefühl nicht spüren können, da es von Schmerz und Trauer überlagert ist. Dann rate ich Ihnen sich zu bewegen. Durch körperliche Bewegung geben Sie auch Ihrem Geist und Ihren Gefühlen die Möglichkeit sich bewegen, was sehr wichtig ist um Emotionen zu verarbeiten.